Donnerstag, 18. August 2016

Gesprächskreis rund um das Thema "Hochbegabung und Begabtenförderung" ab 29. September an der VHS Langenhagen

  • BEGABTE  KINDER UND JUGENDLICHE   
                      IN DER PUBERTÄT
         Gesprächskreis für Eltern, Lehrkräfte und      
                          weitere Interessierte

    Kerstin Brausewetter

    Begabte Kinder und Jugendliche stellen Eltern und Unterrichtende oftmals vor erhebliche Herausforderungen. Familienleben, Begabungsförderung, die Wahl der „richtigen“ Schule sowie Berufs- und Zukunftsorientierung sind altersrelevante Themen.
    Auch außerschulische Förderung und ehrenamtliches Engagement im Sinne eines anderen Ich-Erlebens der Jugendlichen spielen eine große Rolle.
    Dieser Gesprächskreis bietet die Gelegenheit zum Austausch von Informationen und Erfahrungen.
    Die Abende werden jeweils durch einen Impulsvortrag der Gesprächskreisleiterin zu den oben genannten Themenbereichen eingeleitet. Im Anschluss werden die Erfahrungen und Fragestellungen der Teilnehmenden besprochen.
  • Zielgruppe

    Für Eltern, Lehrerinnen, Lehrer und Weiterbildungsinteressierte.
  • Termin

    Der Gesprächskreis findet an folgenden Donnerstagen von 20:00-21:30 Uhr statt:
    29.09., 27.10., 24.11. und 15.12.2016 sowie 26.01.2017 29.09.2016-26.01.2017
  • Kosten

    35,- €  
  • Veranstaltungsort

    Volkshochschule Langenhagen
    Konrad-Adenauer-Straße 17
    30853 Langenhagen

    Weitere Infos: Tel. 0511-7307.9709

    Anmeldungen per Mail: info@vhs-langenhagen.de

Samstag, 6. August 2016

Ich bin dabei als Eltern-Coach: Ratzeburg-Freizeit der DGhK Schleswig-Holstein für Familien mit Kindern

Termin: 16.-22. Oktober 2016
Teilnehmer: Familien mit Kindern ab Lesealter (für Jugendliche ffindet zeitgleich die Jugendfreizeit Ratzeburg statt)
Programm: Für die Eltern bieten Kerstin Brausewetter (ECHA Coach, Autorin und Beraterin im RV Nds/HB) und Kirsten Hanebuth (Begabungspsychologische Beraterin und Leiterin der Elterngruppe Ahrensburg) Workshops an. Die Kinder nehmen vormittags an einem Kurs ihrer Wahl teil.
Kosten: 220 € für Kinder, 270 € für Erwachsene (Nichtmitglieder zahlen einen Aufschlag von 50 € pro Person)
Weitere Infos: Ute Kobert-Kiebjieß und Ausschreibung (Familienfreizeit_Ratzeburg_2016.pdf)
Anmeldung über das Anmeldeformular (Link)
Veranstaltungsort: CVJM-Heim auf der Ratzeburger Dominsel

Mittwoch, 3. August 2016

Naturwissenschaftliche Angebote für pädagogische Fachkräfte und Lehrer

Als Erzieher- und Lehrerfortbildnerin suche ich nach Wegen, Sie bei Ihrer anspruchsvollen Tätigkeit wirkungsvoll zu unterstützen. Auch hier steht für mich immer das einzelne Kind mit seinen Bedürfnissen im Zentrum.

Für die Beratung und Begleitung von KiTas und Schulen biete ich aktuell:
  1. Literatur
Für die Begleitung und Förderung von naturwissenschaftlich begabten und interessierten Kindern habe ich die E-Book-Serie The Brausewetter Science Curricula geschrieben. Wie es dazu kam, können Sie hier nachlesen!
Um den Inklusionsgedanken auch für Lehrer im naturwissenschaftlichen Fachunterricht der weiterführenden Schule umsetzbar zu machen, wurde die Unterrichtsreihe Praxiserprobte Materialien für heterogene Klassen im Auer Verlag entwickelt: die Besonderheit ist ein Unterricht am gemeinsamen Gegenstand, der auf drei Niveaus differenziert und so vom Förderschüler bis zum begabten Kind alle individuell arbeiten lässt. Dabei experimentieren alle Schüler selbstständig:
 2. Vorträge
  • Interkulturelles Lernen mit allen Sinnen in Kindertagesstätte und Grundschule
Kinder interessieren sich schon sehr früh für ihre Umwelt: Für die Menschen, Tiere und Pflanzen, die sie umgeben, aber auch für die unbelebte Natur, die sie umgibt. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie dieses Interesse nutzen können zum interkulturellen Lernen in Ihrer Einrichtung!
Die vorgestellten Aktivitäten und Materialien regen zum Staunen und Experimentieren an: Geruchsdosen lassen z.B. Kinder ihre Umwelt über die Düfte wahrnehmen; Gewürze aus verschiedenen Ländern verschaffen einheimischen Kindern ebenso wie solchen mit Migrationshintergrund neue Eindrücke. Eltern aus allen Kulturkreisen kann man dabei mit einbeziehen und sie um Hinweise auf typische Gewürze in ihren Heimatländern bitten. Kinder wollen ihre Erlebnisse mitteilen - hier ist ein guter Anknüpfungspunkt für handlungsorientiertes Sprachlernen.
Der interaktive Vortrag lädt zum Mitmachen, zu neuen Sichtweisen und zu einer Orientierung an den Ressourcen aller Kinder und Erwachsenen an den Lernorten  Kita und Grundschule ein.
Dienstag, 20. September 2016, 18.15-20.45 Uhr 
Eintritt: 9,- Euro (Abendkasse)
Veranstaltungsort:
vhs-Treffpunkt
Konrad-Adenauer-Straße 17
30853 Langenhagen

  • Förderung von Begabungen für alle in Kindertagesstätte und Grundschule - am Beispiel der Naturwissenschaften
Kinder mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten warten getreu dem Motto der Montessoripädagogik „Hilf mir, es selbst zu tun!“ darauf, in ihren Begabungen erkannt und gefördert zu werden. Am Beispiel der Naturwissenschaften erfahren Sie, wie Sie rund um´s Jahr die Kinder individuell fördern und dabei bereichsübergreifend die Jahreszeiten und Feste integrieren. Angeleitete Aktivitäten werden ebenso vorgestellt wie eine Vorbereitung der Umgebung, die spontane Aktivitäten der Kinder erlaubt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung besonders interessierter Kinder. Sie lernen entsprechende Materialien und Aktivitäten sowie weiterführende Literatur kennen. Der interaktive Vortrag lädt zum Mitmachen, zu neuen Sichtweisen und zu einer Orientierung an den Ressourcen aller Kinder und Erwachsenen an den Lernorten Kita und Grundschule ein.
Dienstag, 17. Januar 2017, 18.15-20.45 Uhr
Eintritt: 9,- Euro (Abendkasse)
Veranstaltungsort:
vhs-Treffpunkt
Konrad-Adenauer-Straße 17
30853 Langenhagen


 

Donnerstag, 21. Juli 2016

Wie tickt mein Kind? Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen

Die Maslowsche Bedürfnispyramide habe ich schon im letzten Blogartikel Was brauche ich? 5 Bedürfnisebenen von Müttern und Vätern vorgestellt.
Die dort vorgestellten Bedürfnisebenen gelten nicht nur für uns Eltern, sondern ebenso für unsere Kinder und Jugendlichen!
Nach dem Zürcher Fitkonzept (Largo 2002) gibt es drei Hauptkomponenten, die zum Wohlbefinden unserer Kinder und Jugendlichen beitragen:
  • Geborgenheit
  • Zuwendung und soziale Anerkennung
  • Entwicklung und Leistung.
Die drei Komponenten verändern sich im Laufe der Kindheit und Jugend:
Während die Bedeutung von Geborgenheit durch die Nähe von Bezugspersonen vom Säugling zum Jugendlichen immer weiter abnimmt, werden Zuwendung und soziale Anerkennung sowie die eigene Leistungsfähigkeit immer wichtiger.

Die Bedeutung der drei Komponenten ist aber nicht nur vom jeweiligen Entwicklungsalter abhängig, sondern auch individuell unterschiedlich.

Ich habe dabei zwei getestet hochbegabte Mädchen vor Augen, die beide zwei Klassen übersprungen hatten und mit 14 Jahren in die gymnasiale Oberstufe eintraten:
1. Marie interessiert sich schon seit mehreren Jahren für biologische und medizinische Fragestellungen und hat den vordringlichen Wunsch, Ärztin zu werden. Sie setzt alles daran, eine möglichst gute Abiturnote zu erhalten, um auf jeden Fall einen Medizinstudienplatz zu erhalten. Sie arbeitet sehr hart sowohl in ihren Leistungskursen, als auch in ihren Grundkursen, um möglichst gute Noten zu erhalten, was ihr auch gelingt. Dabei sind 15, und nicht 14 Punkte ihr Ziel (Note 1+ statt einer glatten 1). Sie absolviert freiwillig Praktika im Krankenhaus, engagiert sich in einer Initiative zur Förderung junger Mädchen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und gibt Nachhilfe, um sich von diesem Geld medizinische Fachbücher zu kaufen. In ihrer spärlichen Freizeit arbeitet sie diese Fachbücher durch. Sie erringt mit ihrem Beitrag beim Wettbewerb Schüler experimentieren den Landessieg. Eine vorgeschlagene Hochstufung zum Wettbewerb Jugend forscht lehnt sie ab, weil dies mit den schulischen Anforderungen der intensiven Vorbereitung auf die Klausuren kollidiert.
Marie verbringt ihre Freizeit hauptsächlich mit ihren Eltern, Geschwistern und Verwandten. Von dem Zusammensein mit Gleichaltrigen/Gleichbefähigten berichtet sie nie.
Die Bedeutung der drei Komponenten für ihr Wohlbefinden und Selbstwertgefühl lassen sich bei ihr folgendermaßen darstellen:
Bei Marie liegt eine starke Ausprägung der Geborgenheit durch ihre Familie bei gleichzeitig großer Wichtigkeit von Entwicklung und Leistung innerhalb und außerhalb der Schule. Zuwendung und soziale Anerkennung sind eher gering ausgeprägt und beziehen sich dann auf die Anerkennung durch Erwachsene wie Lehrer und fachliche Betreuer.

2. Dorothea interessiert sich dagegen mäßig für die Schule: Politik und Geschichte sind ihr wichtig, um in Gesprächen gebildet zu wirken, Deutsch und Fremdsprachen, um sich gut ausdrücken zu können. Mathematik und die Naturwissenschaften sind unwichtig für sie, beim zweiten Springen hat sie anscheinend den fachlichen Anschluss in Physik und Chemie verloren. Im Gegensatz zu Marie weiß sie noch nicht, was sie nach dem Abitur machen will.
Sie fühlt sich durch die Schule und die zeitlich umfangreiche Anwesenheit dort gestresst, die sie in ihren zeitlichen Möglichkeiten außerhalb der Schule stark einschränken. Außerdem langweilt sie sich oft in der Schule. Das Beste an der Schule sei, dass sie dort ihre Freunde treffe.
In ihrer spärlichen Freizeit beschäftigt sie sich mit Musik und spielt seit mehreren Jahren ein Instrument. Das macht ihr sehr viel Freude. Sie genießt den Unterricht bei ihrer sehr kompetenten Musikschullehrerin. Sie liest gerne und schaut gerne Filme.
Sie engagiert sich sehr als Teamerin in einer Konfirmandengruppe. Diese Aufgabe hat sie zusammen mit ihrer Freundin übernommen. Dafür hat sie auch bereits die Ausbildung im Rahmen der Jugendleitercard absolviert.
Am allerliebsten trifft sie sich in ihrer Freizeit mit ihren Freundinnen und unternimmt etwas mit ihnen.
Dorothea hat ein gutes und enges Verhältnis zu ihren Eltern, Geschwistern und Verwandten. Gerne besucht sie auch alleine ihre Verwandtschaft.

Die Bedeutung der drei Komponenten für Wohlbefinden und Selbstwertgefühl fallen bei Dorothea folgendermaßen aus:
Für sie sind die Geborgenheit durch ihre Familie sowie die Zuwendung und soziale Anerkennung durch Freunde und Konfirmandengruppe sehr groß. Die Wichtigkeit von Entwicklung und Leistung innerhalb der Schule sind momentan für sie von geringer Bedeutung.

Wie sieht es bei deinem Kind aus?
Erstell für dich einmal eine Übersicht, wie du die aktuelle Bedeutung der drei Komponenten für das Wohlbefinden deines Kindes einschätzt.

Ausblick
In den nächsten Blogartikeln werde ich darauf eingehen, wie du ein für dein Kind passendes Umfeld finden kannst/mit aufbauen kannst.
Dabei beleuchte ich im Einzelnen die Familie, die Schule und die Freizeit!

Ich freue mich auf deine Kommentare!

Lass es dir gutgehen bis nächste Woche
Kerstin

Literatur
Largo, R.H. (2002). Kinderjahre: Die Individualität des Kindes als erziehrische Herausforderung (6. Aufl.). München: Pieper





Sonntag, 10. Juli 2016

Was brauche ich? 5 Bedürfnisebenen von Müttern und Vätern

Ich bin zurzeit auf Bildungs- und Urlaubsreise im Südwesten der USA und dabei bin ich mir und meinen Bedürfnissen so nahe gekommen wie schon lange nicht mehr.
In meinen Beratungen arbeite ich gerne mit der Bedürfnispyramide von Maslow:
 


Maslowsche Bedürfnispyramide
Auf der untersten Ebene sind die Physiologischen Bedürfnisse zu finden.
Auf meiner Reise habe ich bei kühlem Wetter auf den Twin Peaks in San Francisco gemerkt, wie wichtig für mich Wärme ist. Im Tal des Todes bei 48 Grad Celsius und heißem Wind hatte ich das Gefühl, gleich einen Hitzschlag zu bekommen. Hier in der Nähe von Los Angeles fühle ich mich bei Temperaturen um die 25 Grad Celsius pudelwohl!

Auf der zweiten Stufe folgen die Sicherheitsbedürfnisse. Nachdem ich zu Hause in der Zeitung gelesen hatte, dass zwei Wissenschaftler bei der momentanen Extremhitze in Arizona bei einer Wanderung um's Leben gekommen waren, war ich vor der Fahrt ins Death Valley bei den auch dort herrschenden Spitzenwerten und den aktuellen Warnungen extrem angespannt. Als ich wieder in der "Zivilisation" war, war ich extrem erleichtert!

Auf der folgenden Stufe finden sich die Sozialen Bedürfnisse: sobald ich in ein Café oder Restaurant mit kostenlosem WiFi komme, gehe ich online, um Kontakte zu Freunden, Familie und Geschäftspartnern in Deutschland zu halten!

Auf der vierten Stufen sind die Bedürfnisse nach Leistung angesiedelt. Immer wieder kommt bei mir der Wunsch durch, meine aktuellen Erlebnisse handhabbar und für meine Leser nutzbar zu machen. Dieser Blogartikel ist nur der erste Schritt! Sobald weitere Überlegungen abgeschlossenen sind, wird es mehr von mir zu dem Thema geben. Ich gebe rechtzeitig Bescheid!

Auf der obersten Stufe steht das Bedürfnis nach Selbstverwirlichung. Auf dieser Reise ist mir deutlich geworden, wie gerne ich an einer Eliteuniversität wie Stanford unterrichten möchte und wie wichtig es für mich ist, Jugendliche auf dem Weg zur Erreichung ihrer selbst gewählten Leistungsexzellenz zu unterstützen! Dazu habe ich mich bereits auf den Weg gemacht (z.B. mit meinem Angebot für Jugendliche)

Wie sieht es bei dir aus? Welches sind deine Bedürfnisse?
Die Sommerzeit und vor allem eine Urlaubsreise sind eine gute Gelegenheit, die eigenen Bedürfnisse kennen zu lernen. Manchmal werden sie dir auch dadurch deutlich, dass du sie gerne verwirklichen würdest, es aber aktuell mit deiner Familie zusammen nicht geht (oder nicht zu gehen scheint)! Die eigenen Bedürfnisse zu kennen, ist aber der erste Schritt zu ihrer Umsetzung!

Welches sind deine Bedürfnisse auf den verschiedenen Stufen der Bedürfnispyramide? Ich freue mich auf deine Antwort unten in den Kommentaren!

Lass es dir und deiner Familie gut gehen
Deine Kerstin

P.S.
Hier kannst du lesen, wie du die Erziehung deiner Kinder an ihren Brdürfnissen ausrichten kannst:
  1. Zufriedene Kinder, entspannte Eltern – Erziehung auf der Grundlage kindlicher Bedürfnisse (Teil 1) http://www.familienhandbuch.de/babys-kinder/erziehungsfragen/allgemein/zufriedeneelternentspannteeltern-erziehungaufdergrundlage.php 
  2. Zufriedene Kinder, entspannte Eltern – Kennzeichen einer hilfreichen Eltern-Kind-Beziehung (Teil 2) http://www.familienhandbuch.de/babys-kinder/erziehungsfragen/allgemein/zufriedeneelternentspanntekinderkennzeicheneinerhilfreichen.php