Dienstag, 21. Juni 2016

Das Zeugnis feiern, auch wenn es "schlecht" ausgefallen ist? Ja!!!

Jetzt ist die Zeit der Schulzeugnisse: für manche ein Schrecken, für andere ein Anlass zum Jubeln.
Aber egal, wie das Zeugnis ausgefallen ist, hier meine Tipps zum Umgang damit:

1. Feiern!
Wie: 
Das könnt Ihr nach dem Geschmack und Budget Eurer Familie aussuchen. Es kann z.B. ein spannender (Fahrrad-)Ausflug, ein Schwimmbad- oder Kinobesuch sein. Bei uns hat sich Essengehen zum Zeugnis etabliert. Als wir noch zwei Schüler in der Familie hatten (der Älteste ist jetzt Student), hat der eine zum Halbjahr und der andere zum Schuljahresende entschieden, wohin es gehen sollte (und es wurde darauf geachtet, dass für jedes Familienmitglied etwas Leckeres dabei war).
Warum:
Wenn das Zeugnis "gut" ausgefallen ist, erübrigt sich die Erklärung. Aber auch bei einem "schlechten" Zeugnis haben Kind (und Eltern) das Schuljahr hinter sich gebracht. Sie haben aus meiner Sicht damit etwas "geleistet". Sie hoffen wahrscheinlich auf ein "erfolgreicheres" und "entspannteres" neues schuljahr. Wenn man selbst entspannt, ruhig und erholt an die Dinge herangeht, wird es meist auch von außen "entspannter". Und manchmal auch auf der Leistungsebene "erfolgreicher".
Aber egal, wie das Zeugnis ausfiel: aus meiner Sicht ist ein abgeschlossenes Schujahr ein Grund zum Feiern!.


2. "Erfolge" sammeln!
Wie:
Unsere Kinder sind nicht nur Schüler. Sie haben auch Freizeitbeschäftigungen, Hobbys, Ideen und Interessen. Ich weiß, ich weiß, manche Eltern von Teenagern würde diese Aussage bezogen auf ihren Jugendlichen zu Hause absolut verneinen (und ich weiß, wovon Ihr sprecht). Bei genauem (und liebevollen) Hinschauen findet sich allerdings doch meistens etwas.
Kauft einen schönen Aktenordner (oder Aktenmappe/Stehsammelordner) und lasst Euer Kind aussuchen. Darin sammelt Ihr alle "Erfolge" Eures Kindes. Es kann sich um die Zielscheibe beim Luftgewehrschießen handeln, um den Mitschnitt vom Hip-Hop-Auftritt, etc. Was auch immer die "Erfolge" Eures Kindes sind. Lasst Eure Kinder mitentscheiden!

Warum:
  • Zunächst einmal ganz pragmatische Gründe: bei Bewerbungen (z.B. für ein Schülerpraktikum) interessieren sich Unternehmen immer mehr auch für die außerschulischen Aktivitäten und Interessen der Bewerber. Da ist es gut, wenn man diese belegen kann (und hier kommen dann die gesammelten "Erfolge" zum Einsatz).
  • Wahrscheinlich noch wichtiger im Eltern-Kind-Verhältnis ist der positive Blick der Eltern auf die "Erfolge" des Nachwuchses. Und dann fühlt es sich für die Kids selber gut an, dass sie etwas "gut" können, dass sie "Erfolge" haben und diese dokumentiert sind. Bei uns in der Familie haben wir die Sommerferien nach der 8. Klasse genutzt, um zusammen den Lebenslauf zu erstellen (der wichtig war für die dann folgende Bewerbung für einen Platz im Sozialpraktikum Ende des 1. Halbjahres der 9. Klasse). Bei der Erstellung kamen auch die gesammelten "Erfolge" zum Einsatz. Und der fertige Lebenslauf war dann sehr förderlich für das jugendliche Selbstwertgefühl (und den mütterlichen Stolz)!

Ich wünsche Euch ein schönes "Zeugnisfest"!
Eure Kerstin

P.S. Weiterführende Tipps:
1. Wer nach dem Zeugnis und/oder mit Blick auf das neue Schuljahr gerne eine telefonische Kurzberatung von mir (30 Minuten für 45,-Euro) hätte, hat bis zum 14. Juli 2017 Gelegenheit dazu! Wir ermitteln gemeinsam den nächsten, für Euch individuell passenden Schritt für Euren Jugendlichen und Eure Familie!
Anmeldung unter: http://www.leben-mit-hochbegabung.de/Kontakt/

2. In den (niedersächsischen) Herbstferien findet eine Jugendbegegnung rund um das Thema (berufliche) Zukunft der begabten Jugendlichen der Klassen 9 bis 13 von So, 8. Oktober bis Do, 12. Oktober 2017 im Bildungshaus Zeppelin in Goslar statt. Bitte macht dieses Angebot auch in Euren Kreisen bekannt!!! Herzlichen Dank! http://lernen-mit-brausewetter.blogspot.de/2016/12/osterferien-2017-begabte-jugendliche.html

3. Ab Anfang September unterstütze ich die Jugendlichen wieder individuell: Begabte Jugendliche auf Erfolgskurs, Teil I! startet wieder und ermöglicht weiteren Jugendlichen mit Plan und Lust, ihren eigenen (schulisch-beruflichen) Weg zu gehen! http://lernen-mit-brausewetter.blogspot.de/2017/04/online-kurs-begabte-jugendliche-auf.html

Samstag, 18. Juni 2016

Coaching und Beratung für begabte Jugendliche

Als zertifizierte ProfilPASS-Beraterin unterstütze ich begabte Jugendliche, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen!
Für die eigene Berufs- und Zukunftsorientierung ist es zunächst einmal wichtig, zu wissen, was man gut kann, was einen interessiert und wer man ist.
Genau darum geht es bei der Arbeit mit dem ProfilPASS für junge Menschen: Er hilft bei der systematischen Ermittlung und Dokumentation eigener Fähigkeiten und Kompetenzen, die auch in Freizeit und Familie, im Verein, als Autodidakt oder in der Schule erworben wurden. Je nach Fragestellung arbeite ich auch mit anderen Instrumenten zur Berufs- und Studienorientierung.
Hinterher ist sich der Jugendliche seiner Stärken, Interessen und Kompetenzen bewusst und kann diese auch durch Unterlagen einem potenziellen Arbeitgeber/Stipendienausschuss gegenüber dokumentieren.

Bei Interesse kann auch gemeinsam ein mehrsprachiger Lebenslauf mit Anschreiben (Deutsch, Französisch und Englisch) mit dem Europass erstellt werden. Außerdem erhält der Jugendliche ein individuelles Zertifikat als Kompetenz-Nachweis.

Auf Wunsch kann sich eine weitergehende Bildungsberatung zur Realisierung unterschiedlicher Bildungsabsichten anschließen und/oder die Lebensplanung und ihre konkrete Umsetzung mit dem Berufswahlpass.

Beratungsform: Die Beratung findet als Einzelberatung statt.
Kosten: Die Höhe der Gebühr teile ich gerne auf Anfrage mit.
Ort: Online
Anmeldung/Buchung: über das Kontaktformular
(bitte als Stichwort "Coaching und Beratung für begabte Jugendliche" angeben!)

S. R. (Student):
"Im zweiten Halbjahr 2016 habe ich bei Kerstin Brausewetter eine Beratung zur Berufsorientierung in Anspruch genommen. Meine Ausgangslage war, dass ich mit einem begonnenen Wirtschaftsstudium unzufrieden war. Ich zweifelte sowohl daran, die Anforderungen bewältigen zu können, als auch an der Fachrichtung. In ausführlichen Gesprächen haben wir unter ihrer Anleitung ein genaues Bild meiner Fähigkeiten, Interessen und beruflichen Ziele entwickelt. Auf Basis meines Persönlichkeitsprofils hat Frau Brausewetter mich mit zielgerichteten Informationen über Studiengänge versorgt, die in Frage kommen. Dadurch konnten wir den riesigen Kreis der Möglichkeiten eingrenzen. Die Atmosphäre während der Gespräche war undogmatisch und sachlich. Im Zentrum standen die konkreten Schritte, um die anfangs entworfenen beruflichen Ziele erreichen zu können.

Für mich sehr wertvoll war der mit den Gesprächen verbundene "Blick über den Tellerrand" auf unbekannte Möglichkeiten, Bachelor und Master in verschiedenen Fachrichtungen zu kombinieren, und die unendliche Zahl möglicher Karrierewege, die fast zwangsläufig auch zu Fehlentscheidungen führt. Das hat bei mir zu einer deutlich entspannteren Haltung geführt und ich habe mich dafür entschieden, den Studiengang weiterzustudieren. Nach dem Bachelor werde ich aber nun in einem anderen Fachbereich entweder den Master oder ein weiteres Bachelorstudium anschließen, und schon während des Studiums den Fokus auf eine bestimmte Branche legen. Nach den Coachinggesprächen habe ich meine Semesterplanung umstrukturiert. Dadurch habe ich sogar mehr als die vorgesehenen 30 Credit Points, die für dieses Semester vorgesehen sind, erworben, und darüber hinaus noch meinen Notenschnitt gesteigert – vom Gefühl her ein gewaltiger Unterschied zu den ersten Semestern.
Ich kann das Coaching definitiv weiterempfehlen. Insbesondere, wenn man sich über die angepeilte Branche oder den Fachbereich und die konkreten Schritte dorthin noch nicht im Klaren ist."   
                                                                                                                                

Mittwoch, 1. Juni 2016

Coaching: Begabte Jugendliche auf Erfolgskurs!

Als zertifizierte ProfilPASS-Beraterin unterstütze ich begabte Jugendliche, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Für die eigene Berufs- und Zukunftsorientierung ist es zunächst einmal wichtig, zu wissen, was man gut kann, was einen interessiert und wer man ist. Genau darum geht es bei der Arbeit mit dem ProfilPASS für junge Menschen: Er hilft bei der systematischen Ermittlung und Dokumentation eigener Fähigkeiten und Kompetenzen, die auch in Freizeit und Familie, im Verein, als Autodidakt oder in der Schule erworben wurden.

Der ProfilPASS ist ein Instrument zur Selbstfindung und zur Ermittlung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen. Er fördert selbstorganisiertes Lernen und Dialogfähigkeit. Ebenso unterstützt er dabei, über sich und seine Qualifikationen nachzudenken, sie sichtbar zu machen und nach außen zu kommunizieren.

Ich unterstütze und begleite den Jugendlichen bei der Erstellung seines ProfilPasses. Hinterher ist sich der Jugendliche seiner Stärken, Interessen und Kompetenzen bewusst und kann diese auch durch Unterlagen einem potenziellen Arbeitgeber/Stipendienausschuss gegenüber dokumentieren. Bei Interesse kann auch gemeinsam ein mehrsprachiger Lebenslauf mit Anschreiben (Deutsch, Französisch und Englisch) mit dem Europass erstellt werden. Außerdem erhält der Jugendliche ein individuelles Zertifikat als Kompetenz-Nachweis.

Auf Wunsch kann sich eine weitergehende Bildungsberatung zur Realisierung unterschiedlicher Bildungsabsichten anschließen und/oder die Lebensplanung und ihre konkrete Umsetzung mit dem Berufswahlpass.

Beratungsform: Die Beratung kann als Einzelberatung oder als Gruppenangebot gebucht werden.
Kosten: Teile ich Ihnen auf Anfrage gerne mit.
Anmeldung/Buchung: über das Kontaktformular
Ort: Online